Elektronik – eine entscheidende Wissenschaft

Elektronik ist die Wissenschaft von der Steuerung von Stromkreisläufen und verschiedener elektronischer Schaltungen. Die Elektronik ist klassischerweise eine Wissenschaft, die Männer interessiert, es gibt aber auch einige Frauen, die sich der Elektrowissenschaft verschrieben haben. Man sagt, Frauen haben für elektrische Zusammenhänge deutlich weniger Verständnis als Männer. So sind es meistens auch die Männer, die zu Hause Hausnetzwerke schalten und sogar von unterwegs aus noch mit dem iPhone die Jalousien oder den Backofen steuern wollen.

Doch auch Frauen haben heute immer mehr Sinn für elektrische Schaltungen. So lernen immer mehr Frauen, ihre digitale Waschmaschine zu programmieren oder das Abendessen schon nach Zeitschaltuhr vorkochen zu lassen.

Im Rahmen der Elektronik werden elektrische Signale erstellt oder verarbeitet und weitergeleitet. Elektrische Energie wird mit Hilfe von Verstärkern in ein Spannungs-Strom-Verhältnis umgewandelt. Elektronische Schaltungen sind Teil elektronischer Apparate. Sie können auf Platinen und Modulen zusammengefasst werden. Ein Teil der Elektronik beschäftigt sich mit der Lichtsteuerung. Das Besondere an der Elektronik ist, dass die Physik in der Elektrowissenschaft ausgenutzt wird um eine komplexe Schaltung herzustellen, mit der sich ein Raum oder ein Gebäude oder ein Teil der Welt steuern lässt. Es werden bei einer Analogschaltung Stromquellen, Stromspiegel, Differenzverstärker und Verstärker zu einer Schaltung zusammengeschlossen. Die Basis der Schaltungen war die Analogschaltung, aus der sich die Digitalschaltung abgeleitet hat.

Für die Radonmessung gibt es verschiedene Geräte, die Schaltmechanismen erfordern. Es gibt verschiedene Geräte, die Radonmessungen vornehmen. Dabei können auch sehr kleine Abweichungen gemessen werden. Im Bereich des Strahlenschutzes nimmt man Radonmessungen vor. Auch Radon-Zerfallsprodukte können gemessen werden. Bei diesen Messgeräten werden Radongas und Zerfallsprodukte gemessen. Für diese Messungen sind Mechanismen der Elektrotechnik notwendig. So wird zum Beispiel mit mit Frequenztechnik gearbeitet.

Wenn man sich einen Überblick über die Elektrotechnik macht, dann sieht man, dass mit dieser Disziplin immer auch etwas Ernstes verbunden ist. Eine Verbindung zu Stromkreisläufen bietet für den Menschen auch immer eine Gefahr. Stromkreisläufe können zwar mit den Kreisläufen der Menschen korrelieren, der Kontakt mit Strom kann aber bei Menschen auch zu Herzrhythmusstörungen führen. Elektrische Geräte im Haushalt erleichtern der Privatperson das Haushalten und sind heute gar nicht mehr wegzudenken, aber sie können auch immer zu einer Verletzungsgefahr für den Menschen werden. So kann man sich zum Beispiel am Backofen Verbrennungen zufügen oder ein Schaltfehler in einem Elektrogerät kann zu einem Kabelbrand führen. Nichtsdestotrotz gibt es heute keine Haushalte mehr, die ohne Strom auskommen. Um die Elektrogeräte betreiben zu können, benötigt man einen Vertrag mit einem Stromversorger. Strom kommt zwar heute immer noch von Atomkraftwerken, es gibt aber auch schon grüne Energie, die von Windrädern und Solarzellen produziert wird.

Die Elektrotechnik ist auch deshalb ein weites Feld, weil sie sich in vielen Bereichen mit systemischen Zusammenhängen beschäftigt und somit ein weites Wirkungsfeld hat.

Back to Top