Kleine Roboter für Zuhause

Es ist der Traum vieler Alleinlebender und Berufstätiger: Ein Roboter der im Haushalt zur Hand geht, den Abwasch macht, den Fußboden saugt und das Abendessen kocht. Zwar sind wir davon noch weit entfernt, aber zumindest gibt es erste Lösungen. Der Staubsauger-Roboter, jene kleine Scheibe die sich selbstständig auf dem Weg macht, um den Boden sauber zu machen, ist schon als ausgereift zu betrachten. Es gibt sogar Roboter, die als Koffer funktionieren und rollen.

Asus hatte bereits 2016 einen Heimroboter namens Zenbo als Konzept vorgestellt, der aber eher der Unterhaltung diente als wirklich Arbeit verrichten zu können. Die Firma Bosch hat sich bei dem Projekt Kuri engagiert, ebenfalls ein knuffig aussehender Roboter, der Kinder unterhalten und für Technik begeistern soll. Die Sensoren können sogar kleinste Berührungen wahrnehmen.

Die Firma Cerevo hatte einen Roboter vorgestellt, der morgens den Besitzer mit sanfter Musk weckt und die aktuellen Nachrichten oder die Verkehrslage auf die Wand projiziert. Etwas fortgeschrittener ist da schon Peppr, der Darling der Roboter-Szene. Die Firma Softbank hat ihn mittlerweile in einige Filialen und in Hotels im Einsatz, wo er im wesentlichen Gäste begrüßt.

Noch sind die meisten dieser Roboter rollende Displays, die sich mit KI-gefütterten Servern verbinden.

Back to Top